athaba


Das sind wir, Marc Peine und Kristina Peez, beim Besuch von Aleya in Namibia...

Unser Hof, der den Namen "Hundeforum Athaba" trägt, liegt ca. 1 km außerhalb des Ortes Marsberg am Rande des Sauerlands. Hier befindet sich unsere Hundepension und Hundetagesstätte auf dem ca. 20000qm großen Grundstück. (Unten zwei Links zu Eindrücken der Hundepension)

Hundepension Video1

Hundepension Video2

Als wir 2005 hierher umgezogen sind war für uns klar, dass nun endlich der Zeitpunkt gekommen war um einen Kangal bei uns einziehen zu lassen, von dem wir schon so lange geträumt hatten. Hier in der idyllischen Einsamkeit ohne Nachbarn war einfach alles ideal, und so freuten wir uns sehr als das Telefon klingelte, und Frau von Buchwaldt (www.sivas-kangal.de) uns von einem ziemlich unweisen Kangalrüden erzählte, der mit seinen eineinhalb Jahren seinen Besitzern zuviel wurde und abgegeben wurde.  Auch wenn es eigentlich eine Hündin sein sollte, - anschauen mussten wir ihn uns natürlich...

Tja, und wie das so ist mit dem "Anschauen", es war Liebe auf der ersten Blick. Sayid war und ist für uns der absolut perfekte Hund und ein sehr typischer Kangal noch dazu. Doch ist ein solcher Hund definitiv kein Wohnungshund und sobald er länger als eine halbe Stunde im Haus war um sich seine Streicheleinheiten abzuholen, wollte er auch schon wieder raus um seinem Job nachzukommen. Aber macht nicht die Arbeit zu zweit am meisten Spaß?? Natürlich! Und so zog 2007 ebenfalls als Nothund, und durch Frau von Buchwaldt vermittelt, unsere damals 11 Monate alte Hündin Senay ein. Die beiden waren sofort ein Herz und eine Seele, und wenn man sieht wie die beiden jeden Tag wild miteinander herumtoben und allabendlich nebeneinander den Wachdienst schieben, dann gibt es für uns nichts Schöneres als zu wissen den beiden geholfen, und sie zueinander geführt zu haben.

Nach einigen Jahren hat sich unser Rudel doch sehr verändert. Drei unserer "Guardian Angels" mussten wir schon über die Regenbogenrücke ziehen lassen, und weitere, nicht weniger faszinierende Kangals kamen hinzu. Wen diese Rasse einmal gefesselt hat, kommt nur schwer von ihr los.